StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Jane - like a feather in the air

Nach unten 
AutorNachricht
Jane

avatar

Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 07.03.13

Charakter der Figur
Titel: Like a feather in the air...
Rudel: Diamonds
Rang: Jungwolf

BeitragThema: Jane - like a feather in the air   Do März 07, 2013 8:22 pm




Kinderstimmen {Jane}
"Die Stimme eines Kindes, egal wie ehrlich und aufrichtig, ist bedeutungslos für jene, die verlernt haben, zuzuhören. {Charakterzitat}"


Allgemeines

Username:
Name:
Geschlecht:
Alter:
Rudel:
Rang:
Titel:
{Namid}
{Jane}
{Wölfin}
{knapp 1 Winter}
{Daimonds}
{Jungwolf}
{Like a feather}

Äußeres

Schulterhöhe:
Körperlänge:
Gewicht:
Augenfarbe:
Fellfarbe:
{45 cm}
{82 cm}
{12 kg}
{weiß-grau}
{brauntöne}
{Mit unsicheren Schritten bricht die Wölfin aus dem Dickicht. Lautlos setzt sie ihre kleinen Pfoten auf. Ein kleiner Ast knackt unter ihrem Gewicht. Ihr Kopf ist gesenkt. Die gespitzten Ohren zucken aufmerksam in alle Richtungen und ihre Schnauze bebt. Ein Zittern geht durch ihre Flanken. Ihr dürrer Körper erbebt leicht. Die Rippen stechen immer noch leicht hervor. Das strubbelige, glanzlose Fell ist kurz und dicht. Sie wirkt zerbrechlich, wie sie da vorsichtig vorwärts pirscht. Sanft hebt sich ihr rot-braunes Fell vom grün des Busches hinter ihren Körper ab. Schwarze Muster durchziehen das braun und umrahmen sanft die noch geschlossenen Augen. Bis zum Nasenrücken ziehen sie sich, doch bevor sie die schwarze, feuchte Nase berühren, verlieren sie sich im Nichts. Das buschige Fell am Bauch ist heller und im gleichen Ton wie der untere Teil der buschigen Rute. Die dunkle Spitze streift etwas den feuchten Boden. Ihre Kehle und Brust ist ebenfalls sandfarben und verlaufen sich im dunklen Ton des anderen Fells. Viele Farben scheinen zusammen zu treffen. Die unterschiedlichsten Brauntöne vermischen sich zusammen, stellen leichte Muster da. Die Ohrenspitzen sind leicht schwarz.
}


Inneres

Stärken:
ausgeeichnetes Gehör
sehr guter Geruchsinn
merkt Dinge, die andere nicht bemerken

Vorlieben:
Abendsonne
Freunde
Geborgenheit

Wünsche:
Geborgenheit
einen Freund
angenommen zu werden
Schwächen:
blind
kaum fähig allein zu jagen
zögert stark in Kämpfen

Abneigungen:
bemuttert zu werden
Machos
Hilflosigkeit

Ängste:
tiefe/große Gewässer
allein zu sein
sich nicht wehren zu können
{Mit welcher Einstellung trittst du einer Wölfin entgegen, einer Wölfin, die nichts sehen kann? Was denkst du von ihr? Sie müsse verbittert sein, oder besonders ängstlich? Vielleicht auch wütend? Auf sich selber, auf die Welt.
Wenn du so denkst, wirst du etwas anderes gelehrt werden.
Sie ist... anders.
Etwas scheint sie zu umgeben. Sie strahlt eine solche Ruhe und Liebe aus, wie man sie selten findet. Fast nie kommt ein Wort der Klage über ihre Lippen. Fast scheint es, als hätte sie sich voll und ganz damit abgefunden, blind zu sein. Ihre Aufmerksamkeit und kindliche Freude machen sie zu einer netten Gesprächspartnerin. Offen für alles. Eine Trösterin. Eine gute Freundin. Das Lächeln auf ihren Lippen scheint nie zu verschwinden. Gutmütigkeit und Geduld zeichnen sie aus. Sie begreift schnell, denkt oft nach und macht sich viele Gedanken. Sie lacht mit den Fröhlichen und weint mit den Traurigen. Freundlich und zuvorkommend.
Aber wenn man sie auf ihre Blindheit anspricht, oder meint, ihr wie blöd helfen zu müssen, weil sie blind ist, hat man schnell eine schnippische Antwort und eine wütende Wölfin. Das ist ihr wunder Punkt. Sie will nicht wie eine Behinderte behandelt werden. Sie will angenommen werden, so wie sie ist. Wenn sie Hilfe braucht, fragt sie. Wenn nicht, dann folgt sie vielleicht irgendwann. Sie ist selbstständiger, als manche meinen. Ihre Blindheit macht sie mit ihren Gehör wett. Über die Jahre lernte sie, auszukommen.
Was sie nicht gut kann ist kein Geheimnis. Alleine in der Welt ist sie aufgeschmissen. Jagden ohne Hilfe oder einen Wolf, an dem sie sich orientieren kann enden im Chaos. Hin und wieder gelingt ihr vielleicht ein Glückstreffer, aber das auch höchstens mit einer Maus. Bei Hasen hört das schon auf. Generell sind Jagden so eine Sache. Von Kämpfen ganz zu schweigen. Natürlich versucht sie sich darin, aber allein schon die Vorstellung, sie könnte gerade bei Kämpfen ihren Gegner etwas zu stark verletzen lässt sie zögern. Aber es gibt auch positive Seiten. Ihr Gehör ist sehr viel besser ausgebildet als das anderer Wölfe. Im Laufe der Zeit lernte sie, Hindernisse zu hören und sich sicherer vorwärts zu bewegen. Aber auch ihr Geruchssinn ist weit aus besserer als das anderer Wölfe. Auch wenn das einzig damit zusammenhängt, dass sie einfach ihre Blindheit wett machen muss. Sie geht anders auf die Situationen zu, begegnet Wölfen anders. Sie merkt Sachen, den anderen verborgen sind.
Ihre Abneigung beruht hauptsächlich auf überhebliche, arrogante oder ober-schlaue Wölfe. Aber auch auf Wölfe, die meinen, ihr immer helfen zu müssen. Die sie bemuttern, wie eine zurück gesetzte behandeln. Und was wohl mit ihrer Blindheit ist...
Aber das Leben hat auch seine positiven Seiten. Die Wölfin liebt es, Abend oder Morgens in der Sonne zu liegen und die ersten oder letzten Sonnenstrahlen auf dem Fell zu spüren. Die klare Luft, erfrischende Gewässer. Den bekannten Geruch eines Freundes oder einer Freundin. All das sind Dinge, die sie erfreuen.
Was meint ihr, wovor sich eine blinde Wölfin fürchten könnte? Auf jeden Fall nicht vor der Nacht oder der Dunkelheit. Es sind mehr die kleinen Dinge, die ihr Angst einjagen. Wenn sie Dingen gegenüber steht, die sie nicht identifizieren kann. Oder wenn sie alleine ist. Es gibt für sie nichts schlimmeres, als einsam und somit hilflos zu sein. Ohne Orientierung. Natürlich nicht, wenn sie weiß, wo die anderen sind. Aber auch tiefe, weite Gewässer jagen ihr einen Schauer über den Rücken. Das Ufer kann weit sein, wenn man in die falsche Richtung schwimmt und man kann leicht ermüden...}


Früheres

Mutter:
{Chocheta}
{Kriegerin}
{Bernsteinbraun}
{sandbraun}
{unbekannt}

Schwester:
{Name}
{Rang}
{Augenfarbe}
{Fellfarbe}
{Verbleib}

Sonstiges:
{Name}
{Rang}
{Augenfarbe}
{Fellfarbe}
{Verbleib}
Vater:
{Namid}
{Krieger}
{dunkelbraun}
{grau-braun}
{unbekannt}

Bruder:
{Toboe}
{Jungwolf}
{hellbraun}
{braun-schwarz}
{unbekannt}

Freundin:
{Eowyn}
{Jungwolf}
{warmes braun}
{braun/weiß}
{unbekannt}
{Janes Leben begann vor knapp einem Jahr in einen kleinen, lichten Waldstück mit einem hellen Blätterdach und einen schützenden Dickicht. An ihrer Seite lag damals ihr älterer Bruder Toboe und an der anderen ihre Mutter Chocheta. Namids Augen ruhten liebevoll auf ihren Körper. Das war der Anfang. Die ersten Sekunden. Und sie waren gut.
Ihr Leben war beileibe kein atemberaubendes Abenteuer. Nichts Großes. Sie war keine Heldin und wurde auch keine. Ihr war keine große oder besondere Aufgabe zuteil und sie musste auch nicht viel Leid ertragen oder die Welt retten. Sie war, und ist, eine einfache Wölfin.
Aber steckt nicht in jeden ein kleiner Held?
Ihre Abenteuer waren tägliche Kleinigkeiten. Ein Ausflug, die erste Jagd. Prügeleien mit dem Bruder. All das, was in vielen Augen als normal erscheint. Irgendwie ist es das ja auch, normal. Aber für den einzelnen mag es ein kleines Abenteuer sein.
Wie schon gesagt, ihr Leben verlief relativ normal. Es gab Hochs und Tiefs, mal wurde im Winter die Nahrung knapp, mal erkrankte der Bruder oder sie selber. Doch egal was geschah, sie war stets zuversichtlich. Der Satz "Es gibt immer einen Morgen nach jeder Nacht" prägte sie.
Als sie dann ein halbes Jahr alt war, begann das eigentliche Chaos. Jäger kamen in den Wald. Eine Hetzjagd folgte der anderen. Die Beute wurde immer knapper. Manchmal wurden sie auseinander gerissen und fanden erst nach Tagen wieder zueinander. Aber dennoch schien das Glück stets mit ihnen zu sein. Und Janes positive Art wirkte auch auf die anderen. Das erschütterndste Erlebnis sollte aber erst folgen. Sie war vielleicht acht oder nein Monate alt, als sie eines Nachts durch einen Unfall mit ihrer Freundin Eowyn auf der Flucht vor den hartnäckigen Jägern von den Eltern getrennt wurden. Eowyn, die sich leicht verletzt hatte, fiel zurück. Jane klebte wie eine Klette an ihrer Seite und half ihr sowohl mit Worten als auch mit Taten, schneller voran zu gehen. Doch wie das Schicksal es wollte waren sie nicht schnell genug. Als ihre Eltern sie am darauffolgenden Abend fanden, lagen sie beide an einen Klippenvorsprung halb in einer Höhle. Kugelhagel hatte sie beide begrüßt und zur Klippe gejagt, wo sie schließlich beide hinunter gestürzt und auf dem Vorsprung gelandet waren. Jane war es, die der bewusstlosen Eowyn das Leben rettete. Mit letzter Kraft hatte sie die Freundin in die Minihöhle gezerrt, um sie vor dem Kugelhagel zu schützen, der von den wütenden Jägern folgte. Teile des Stein zerbarsten, als das Blei sie traf. Die Splitter bohrten sich tief in den Körper der zwei Jungwölfe - und auch in Janes Augen.
Eowyn hatte eine Schussverletzung. Eine Kugel hatte ihren Körper gestreift und das Blut schien überall zu kleben. Anfangs schien es, als wäre sie schlimmer verletzt. Janes Augen bemerkte in dem Dämmerlicht der Höhle niemand. Und da sie beide ohne Bewusstsein waren, konnte es auch niemand sagen. Aber als die zwei mit vereinten Kräften raus gehoben wurden, erkannten sie den Ausmaß der Verletzung. Zuerst war noch die Hoffnung da, aber schon nach wenigen Tagen war jedem klar, dass Jane nie wieder sehen werden würde.
Als Jane wieder bei Bewusstsein war, reagierte sie überraschend. Die anfängliche Panik schlug rasch in Gefasstheit um. Niemand hatte von der jungen Wölfin ein solches Handeln erwartet. Die Trauer und Angst in Eifer ertrinkend richtete sie sich auf und erklärte ruhig, dass es ok war. Sie wolle lernen...
Ab diesen Zeitpunkt war nichts mehr so wie es einmal war. Eowyn wich nicht von Janes Seite. Unaufdringlich unterstützte sie ihre Freundin wo auch immer sie konnte. Schon bald lernte Jane, damit klar zu kommen. Sie schärfte ihr Gehör und war fest entschlossen, allen zu zeigen, dass sie immer noch die Alte war. Das sie das nicht mehr war, wollte sie nicht wahrhaben.
Ihr Leben ging weiter. Über viele Täler, aber noch mehr Berge.
Und dann... kam sie hier an. Alleine. Durch einen Sturm von den anderen getrennt.
}







Spoiler:
 


Zuletzt von Jane am Mo März 11, 2013 3:20 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jane

avatar

Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 07.03.13

Charakter der Figur
Titel: Like a feather in the air...
Rudel: Diamonds
Rang: Jungwolf

BeitragThema: Re: Jane - like a feather in the air   Mo März 11, 2013 1:09 am

fertig Smile
Oder glaube ich jedenfalls. Kritik wirds wohl viel geben...

_________________
2.Charakter von Namid
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Déspina

avatar

Anzahl der Beiträge : 176
Anmeldedatum : 24.12.12
Ort : pinkes Zuckerwattenwunderland <3

Charakter der Figur
Titel: Princess gone Wrong
Rudel: Daimon
Rang: Anführerin /Alpha

BeitragThema: Re: Jane - like a feather in the air   Mo März 11, 2013 1:36 am

Also dann fange ich mal von oben an ^^
auf jeden Fall noch mal die Rechtschreibung checken, sind ein paar drinnen.
vom Charakter her hatte ich was anders erwartet aber bin begeistert wie du sie umgesetzt hast, da ich mich mit bilden Wölfen nicht auskenne wird es sicher interessant ^^
Ich finde die Geschichte toll und kann nur sagen das mich die Rechtschreibfehler stören.

Wenn das behoben ist hast du mein

_________________

made by Anouk
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jane

avatar

Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 07.03.13

Charakter der Figur
Titel: Like a feather in the air...
Rudel: Diamonds
Rang: Jungwolf

BeitragThema: Re: Jane - like a feather in the air   Mo März 11, 2013 3:20 am

danke sehr Smile

ich glaube, die Rechtschreibfehler sollten jetzt behoben sein... jedenfalls hoffe ich es ^^

_________________
2.Charakter von Namid
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fáldir
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 23.12.12
Alter : 19

Charakter der Figur
Titel: Lightchatcher
Rudel: Anhänger Itachis
Rang: Gewöhnliches Mitglied

BeitragThema: Re: Jane - like a feather in the air   So März 17, 2013 5:21 am

der Charakter ist nett, und mal was anderes ^^
Auch die Weise, wie du sie beschreibst ist auch interessant
Nur eine kleine Frage: Ist es beabsichtigt, dass ab Charakter der Lyric fehlt?
Wenn ja hast du mein

_________________

Ava+Siggi © by Tendai
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Namid
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 368
Anmeldedatum : 10.12.12

Charakter der Figur
Titel: Das Leben kennt keine Gande
Rudel: folgt den Bators
Rang: Betha

BeitragThema: Re: Jane - like a feather in the air   So März 17, 2013 5:25 am

eigentlich nicht.
Ich hab nur halt noch keine weiteren gefunden...

EDIT: so besser? ^^
Der letzte passt jetzt nicht wirklich, aber dann steht wenigstens was da.

_________________

This is the end. Hold your breath and count to ten. Feel the earth move and then Hear my heart burst again. For this is the end. I've drowned and dreamt this moment. Skyfall is where we start. A thousand miles and poles apart. Where worlds collide and days are dark. You may have my number You can take my name. But...
You'll never have my heart



2. Charakter: Jane
Code: Lakesha, FormArt
Lycris: Skifall
Bild: Dawnthieves | Bearbeitung: Fleur
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Jane - like a feather in the air   

Nach oben Nach unten
 
Jane - like a feather in the air
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Silberfeder | A silver feather...

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Sturmtief :: Die Wölfe :: Charaktere :: Anhänger Daimons-
Gehe zu:  
DESIGNED BY ICEWOLF DESIGNS 2012